Einrichtungsstile aus aller Welt

Flugzeug und Internet machen es möglich: Die Kulturen rücken immer enger zusammen, beeinflussen sich gegenseitig und regen zu ganz neuen Einrichtungskombinationen an. Doch die Nutzung vielfältiger Einflüsse als echte Einrichtungsstile bedarf einiger Überlegung, soll nicht ein wilder Stilmix die Folge sein.

Einrichtungsstile aus aller Welt gekonnt kombinieren

Wer sich für einen der vielen Einrichtungsstile entschieden hat, muss diesen lediglich konsequent durchhalten, um ein umwerfendes Endergebnis zu erzielen. Ob asiatisch, afrikanisch, mediterran oder skandinavisch-maritim: Ein einheitlicher Stil lässt sich leicht umsetzen, wenn man Elemente aus anderen Stilrichtungen konsequent meidet. Schwieriger wird es, wenn man sich für einen weltoffenen Globetrotter-Style entschieden hat und Einrichtungsstile aus verschiedenen Kulturen mischen möchte. Oder, wenn man ein Jugendzimmer einrichten möchte bei dem der Teenie mitsprechen darf. Hierfür bedarf es großer Stilsicherheit und einer alles verbindenden Idee, wenn nicht belanglose Beliebigkeit das Ergebnis sein soll.

Landtypisch aber doch modern einrichten

© iStockphoto/Thinkstock

Die Lösung lautet »Leitmotiv«

Die afrikanische Skulptur neben der chinesischen Vase: Das funktioniert nur, wenn es durch ein verbindendes Element motiviert ist. Hierfür bietet sich der skandinavische, maritim angehauchte Wohnstil an. Die noch aus der Wikingerzeit stammende Seefahrertradition der skandinavischen Völker dient in diesem Fall als visuelle Erklärung. Zieht sich der skandinavische Stil als Leitmotiv durch die Wohnung, erhält selbst die wildeste Sammlung ihren inneren Zusammenhang und wird zu einer Wohn-Inspiration der Extraklasse.
Der skandinavische Wohnstil zeichnet sich durch praktische, leichte Möbel und pfiffige Wohnlösungen aus. Verwendet werden oft Nadelhölzer in warmen Naturtönen. Maritime Elemente kommen durch schöne Truhen, Wohntextilien in Weiß und Blau mit maritimen Motiven sowie Seemannsaccessoires zum Ausdruck. Eine persönliche Note kann man durch selbst gesammelte Steine, Muscheln und kleine Treibhölzer hineinbringen, die man am besten in kugeligen Glasgefäßen drapiert.
Unter dem Dach des skandinavischen Wohnstils finden viele Stilrichtungen einen perfekten Platz. Beschränkt man sich bei Wohntextilien auf die Farben Weiß und Hellblau, dann tritt das Leitmotiv dezent in den Hintergrund und bringt dadurch Elemente aus exotischen Kulturen umso stärker zur Geltung. Das Ergebnis ist eine bezaubernd weltoffene Wohnung, die jede denkbare Wohn-Inspiration auf elegante Weise integriert.

Westwing_468x60a

Geschrieben von julia am Dienstag, den 17. Januar 2012 um 14:30 Uhr.
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 | Trackback: Trackback-URL