Shabby Chic leicht zuhause umgesetzt

Geschrieben von julia am Mittwoch, den 23. Oktober 2013 um 10:09 Uhr.

Shabby Chic ist seit vielen Jahren sehr beliebt und immer noch voll im Trend. Zwar bedeutet „Shabby“ übersetzt „schäbig“, mit einem heruntergekommenen Look hat dieser Stil jedoch nichts zu tun. Im Gegenteil, die Möbel sind liebevoll hergestellt oder restauriert und versprühen so ihren eigenen Charme und erinnern an vergangene Zeiten.

Alt und Neu kombinieren

Tisch aus altem Holz

© Jupiterimages/Goodshoot/Thinkstock

Als Erfinderin des Shabby Chic gilt Rachel Ashwell, die diesen Stil gekonnt lebt. Vor ungefähr 20 Jahren hat sie ihn an die Öffentlichkeit gebracht und seitdem Bücher veröffentlicht, in denen man sich Inspirationen für die eigenen vier Wände holen kann. Bei diesem Stil kann man alles miteinander kombinieren, was einem gefällt. Besonders die Kombination aus Alt und Neu fasziniert viele Menschen. In der heutigen Zeit, in der alles schnell gehen muss, scheint der Rückzug in vergangene Zeiten das Richtige zu sein, um sich etwas von der Hektik abzugrenzen und zu sich selbst zu finden.

Stil in zahlreichen Varianten umsetzen

Typisch für die Möbel ist, dass man den Eindruck hat, Farbe würde vom Holz abblättern, Patina hat sich gebildet und Ledersofa sowie Sessel wirken abgenutzt. Kombiniert werden die Möbel mit zierlichen Vasen, leichtem Geschirr, hellen und geblümten Stoffen sowie zahlreichen verspielten Accessoires. Allerdings ist man nicht darauf beschränkt, einen mädchenhaften Stil mit Pastellfarben durchzuziehen; auch ein schlichter Ledersessel oder Dekoartikel aus Metall oder Holz passen hier sehr gut.

Fundstücke auf Flohmärkten

Wer Shabby Chic Do-it-yourself herstellen will, sollte sich etwas Zeit nehmen und die Flohmärkte in der Umgebung abklappern. Hier findet man häufig kleine Kommoden, alte Stühle oder Tische sowie Lampen, die man mit etwas Kreativität herausputzen kann, damit sie im neuen Glanz erscheinen und das Zuhause verschönern.

Farbe auf Holzmöbel

Bevor man mit der eigentlichen Arbeit beginnt, muss das Möbelstück Schritt für Schritt für das Färben aufbereitet werden. Mit einem feuchten Lappen entfernt man den Staub und Schmutz, sodass Farbe besser angenommen werden kann. Handelt es sich um ein Stück aus Holz, schleift man alten Lack ab; auch wenn kein Lack vorhanden ist, raut man die obere Schicht an. Zum einen kann man Lack in Weiß oder Pastell verdünnen und dann sehr vorsichtig auftragen. Ist die Farbe getrocknet, nimmt man Stahlwolle und bürstet sie an den Kanten wieder ab.

Einen sehr authentischen Look erhält man außerdem, wenn man Kreidefarbe benutzt, die man im Fachhandel erhält. Sie ist sehr matt, wird ebenfalls mit dem Pinsel aufgetragen und schafft den typischen Shabby Chic.

Risse im Lack nachahmen

Typisch für alte Farbe ist, dass sie im Laufe der Jahrzehnte durch Trocknungsprozesse Risse bildet. Mit Krakelierlack kann man diesen Effekt innerhalb von ein paar Minuten nachmachen und sich am Effekt erfreuen. Einen Stuhl aus Holz kann man mit diesem Speziallack bestreichen und anschließend mit heller Farbe übermalen. Durch den Krakelierlack bildet der helle Lack Risse, sodass das Holz durchscheint. Hiermit kann man nette Spielereien veranstalten, da man die Farben der Unter- und Überlacken variieren kann und tolle Effekte entstehen.

Was einst ein alter Stuhl vom Flohmarkt war, ist so innerhalb von wenigen Stunden zu einem Unikat geworden, dass über Jahrzehnte hinweg gereift ist.

steroid cycle for sale

arcalion night on the town limo service

Westwing_468x60a
Kategorie: Allgemein, Einrichtung, Renovierung | 0 Kommentare | Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 | Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.