Tipps für einen angenehmen Duft in Wohnräumen

Geschrieben von julia am Montag, den 13. Mai 2013 um 10:55 Uhr.

Wenn wir unser Heim gestalten, vergessen wir oftmals hierbei einen unserer wichtigsten Sinne zu berücksichtigen – den Geruchssinn. Jener kann unser Wohlbefinden maßgeblich beeinflussen. Mein Rat ist daher: Unterstützen Sie die Wirkung der Einrichtung mit Raumdüften!

Wie Raumdüfte unsere Gefühle beeinflussen

Gerüche haben auf uns eine unmittelbare Wirkung. Sie beeinflussen unsere Stimmung im positiven wie auch im negativen Sinn, wobei jedem Duft eine eigene Wirkung zugeschrieben wird. So wirken frische Zitrusdüfte stimmungsaufhellend, während süßliche Düfte wie die Vanille ein Gefühl von Wärme erzeugen. Einige Düfte können sogar typische Krankheitsbeschwerden bei Erkältungen oder auch Allergien bekämpfen. Bei ihnen handelt es sich um Duftnoten wie Pfefferminz und Eukalyptus.

Kollektion aus verschiedenen Raumdüften

© Creatas/Thinkstock

Wenn Sie die Wirkungen einzelner Düfte kennen, können Sie jene also in Ihren Wohnräumen zu Ihrem Vorteil einsetzen. Am besten setzen Sie dabei im Wohnzimmer sowie im Badezimmer auf wohlriechende Düfte. In letzterem Raum erfüllt der Raumduft einen besonderen Zweck: Er spricht nicht nur die Sinne an, sondern hilft auch dabei, unangenehme Gerüche zu überdecken. Wählen Sie ruhig einen Raumduft, welcher mit Ihrer Einrichtung harmoniert! Zum maritimen Stil passt zum Beispiel hervorragend ein frischer Ozeanduft.

5 Ideen für einen angenehmen Raumduft

Angenehme Düfte können Sie dabei auf unterschiedlichste Weise erzeugen. Ich stelle Ihnen im Folgenden 5 Varianten vor!

  1. Raumduft mit Bambusstäben: Diese Variante gefällt mir besonders gut, da sie nicht nur lecker riecht, sondern auch optisch etwas hermacht. Meine persönlichen Favoriten sind die Raumdüfte, die Sie bei Urbanara kaufen können – zur Auswahl stehen die drei Duftnoten Champagne (fruchtig), Oriental Nights (würzig-süßlich) und Ocean (frisch). Praktisch an dieser Raumduft-Variante ist meiner Meinung nach, dass man selbst entscheiden kann, wie stark der Duft sein soll. Wer einen intensiven Duft wünscht, stellt alle Stäbchen in den hübschen Glasflakon, wer dagegen einen eher dezenten Raumduft bevorzugt, nimmt stattdessen einfach nur ein paar Stäbchen.
  2. Duftkerze: Eine Alternative ist natürlich auch die klassische Duftkerze, wobei man die Intensität des Geruchs hier nicht variieren kann. Dennoch setze ich sie sehr gern ein, weil das Kerzenlicht eine gemütliche Stimmung verbreitet.
  3. Duftschälchen: Im Winter können Sie auch auf andere Weise für einen angenehmen Raumduft sorgen. Platzieren Sie einfach eine dekorative Schüssel auf der Heizung, die mit Wasser gefüllt ist. Geben Sie dann ein paar Tröpfchen eines ätherischen Öls oder auch eines anderen Duftträgers (z. B. Parfum) in das Wasser.
  4. Zitronen- und Orangenschalen: Es geht aber auch noch einfacher. Mit den Schalen von Orangen und Zitronen erzeugen Sie im Nu einen frischen Raumduft, wenn Sie jene ebenfalls an der Heizung oder am Ofen platzieren.
  5. Wischwasser: Sollten Sie Fliesen in der Wohnung haben, so können Sie zuletzt sogar beim Saubermachen dafür sorgen, dass es daheim einige Zeit angenehm duftet. Geben Sie dazu einfach ein paar Tropfen Ihres liebsten Aromaöls in das Wischwasser. Vor allem im Badezimmer kann ich diese Methode wärmstens empfehlen!

low progesterone men

arnold bodybuilder anabolic steroids for sale healthy food for bodybuilding

zyban kaufen

Westwing_468x60a
Kategorie: Deko, Raumklima | 0 Kommentare | Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 | Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.