Nicht nur für Cineasten: Wie man ein Heimkino einrichtet

Geschrieben von julia am Dienstag, den 23. April 2013 um 13:19 Uhr.

Geht es Ihnen auch so, dass sie zuletzt nur noch selten den Weg ins Kino fanden? Teure Eintrittspreise, Zuschläge für 3D-Filme und sowieso kostspielige Snacks führen häufig eher zu Frust statt Lust, wenn mal wieder ein Kinoabend mit Freunden ansteht. Warum also nicht das Kinoerlebnis einfach nach Hause holen?

Der perfekte Ort für Filmfreunde

Wem das Wort ‚Heimkino‘ etwas zu hochgegriffen klingt, der kann vielleicht mit der Bezeichnung ‚Fernsehzimmer‘ schon eher etwas anfangen. Möchte man es sich am Wochenende tagsüber mal mit einem guten Film im Wohnzimmer gemütlich machen, dann stört man damit oft andere anwesende Personen, die in Ruhe arbeiten, lesen oder sich unterhalten wollen. Aus diesem Grund liegt es nahe, sich eine eigene Räumlichkeit einzurichten, bei welcher tatsächlich das TV-Gerät im Zentrum der Aufmerksamkeit steht. Wer Eigentümer eines geräumigen Hauses ist, der findet bestimmt noch ein schönes Zimmer, das sich dafür zweckentfremden lässt.

Bild- und Tonqualität stehen im Mittelpunkt

Das Filmerlebnis mit Freunden genießen

© Christine Mariner / Design Pics/Valueline/Thinkstock

Am wichtigsten ist beim Heimkino natürlich ein richtig großer Fernseher. Wem das zu kostspielig ist, der kann auch auf einen Beamer zurückgreifen und das Bild an eine aufgestellte Leinwand projizieren. Beamer kosten heute nicht mehr zwangsläufig ein Vermögen, alternativ kommen trotzdem auch immer gebrauchte Geräte infrage. Selbst ein leicht defekter Projektor kann mit einer Ersatzlampe oft wieder ins Leben zurückgeholt werden. Die Seite von Beamershop24 ist dafür genau die richtige Anlaufstelle.

Neben einem großflächigen Bild darf natürlich auch hochwertiger Sound nicht fehlen. Dieser verleiht schließlich so manchen Filmen noch das gewisse Etwas; man denke nur an „Star Wars“ oder einen Musikfilm wie „Blues Brothers“.  Eine entsprechende Surround-Anlage ist daher Pflicht, wenn es um echten Filmgenuss geht. Damit Zimmernachbarn sich von einem satten Klang nicht gestört fühlen, kommt der Einsatz einer schalldämmenden Wandverkleidung infrage.

Für ein gemütliches Ambiente sorgen

Letztendlich geht es noch darum, für eine angenehme Atmosphäre zu sorgen. Eine breite Couch, gemütliche Sessel oder eine Art Liegewiese mit Sitzsäcken und Kissen sollten problemlos fünf bis zehn Leuten Platz bieten, sodass man auch mal Freunde und Bekannte einladen kann. Zudem muss die Möglichkeit bestehen, das Fernsehzimmer abzudunkeln, sodass man sich ganz auf den Film konzentrieren kann und keine ablenkenden Reflexionen auftreten.

Westwing_468x60a
Kategorie: Einrichtung, Raumaufteilung, Wohnzimmer | 0 Kommentare | Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 | Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.